Kommunikations- und Entscheidungstypen Header

Kommunikations- und Entscheidungstypen

Sind Sie ein Hai, ein Wal, ein Delphin oder eine Eule? Warum frage ich Sie diese seltsame Frage? Sie sind doch offensichtlich ein Mensch mit Projektmanagementinteresse, sonst würden Sie diesen Blog-Beitrag wohl kaum lesen.

Jeder von uns hat seinen eigenen Kopf, seinen eigenen Charakter, Dinge die sie oder ihn auszeichnen. Möchte der eine von uns z.B. alle Details vor einer Entscheidung kennen, reicht es dem anderen die wesentlichen Fakten vorliegen zu haben. Entschuldigt sich der eine für sein zu spät kommen, scheint es dem anderen vollkommen egal zu sein.

Doch was hat das nun mit Projektmanagement zu tun? Warum sollten Sie die Unterschiede zwischen drei Meeresbewohnern und einer Eule kennen? Warum sollten Sie sich mit Kommunikations- und Entscheidungstypen beschäftigen?

Ganz einfach: Projektmanagement bedeutet vor allem Kommunikation. Kennen wir unser Gegenüber, können wir unsere Kommunikation entsprechend seiner Vorlieben anpassen. Es geht nicht darum uns zu verstellen. Vielmehr geht es darum, Informationen den Charaktereigenschaften des Empfängers gerecht zu verpacken.

Somit können wir die Aufnahme dieser und die anschließende Entscheidungsfindung beschleunigen. Da Zeit und Geld in Projekten i.d.R. eine Mangelware ist, sollten Sie sich diesen Beitrag nicht entgehen lassen.

Was Sie erwartet:

Sie erhalten Informationen

  • zu Kommunikations- und Entscheidungstypen
  • eine Übersicht über zentrale Interessen/ Fragen je nach Typ sowie
  • typspezifische Verben und Adjektive, die Sie direkt nutzen können

Kommunikations- und Entscheidungstypen

Möglichkeiten, die Persönlichkeit zu typisieren, gibt es wie Sand am Meer. Ob die Temperamentenlehre oder die Big Five von Costa und McCrae.

Ich bin Projekt-Expertin und keine Psychologin. Für mich ist die praktische Anwendbarkeit entscheidend. Aus diesem Grund möchte ich Ihnen in Anlehnung an Tobias Beck und Anita Hermann-Reuss nachfolgendes Modell vorstellen.

Kommunikations- und Enscheidungstypen: Übersicht

Der Hai – Gewinner- und Durchsetzungstyp

Sicherlich ist Ihnen das auch schon einmal passiert: Ihr Zug fällt aus und Sie werden gebeten sich weitere Informationen am Bahn-Servicecenter zu holen. Gesagt, getan. Sie stehen sich in einer unendlich langen Schlange die Beine in den Bauch. Sie beobachten, wie von hinten eine Person an Ihnen und allen Wartenden vorbei an den Schalter rauscht. Noch vor Erreichen des Schalters ruft sie: „Ich habe da nur eine ganz kurze Frage an Sie!“ und drängelt sich unbestraft vor.

Hier erleben wir offensichtlich den Gewinner- bzw. Durchsetzungstypen: Den Hai. Für Haie ist die zentrale Fragestellung: Was habe ich von anderen? Wie können andere mir dienen?

Möchten Sie einen Hai mit Ihren Argumenten erreichen, so sollten Sie darauf achten seinen Vorteil in den Vordergrund zu stellen. Verben wie profitieren, steigern, gewinnen, sich rechnen, erzielen sind für Haie sehr attraktiv. Gleiches gilt für Adjektive wie erstklassig, führend, präzise oder aber auch lohnend.

Der Wal – Gemeinschafts- und Verbundenheitstyp

Auch das nachfolgende Beispiel wird Ihnen bekannt vorkommen. Eine Kollegin wird in wenigen Wochen in den Ruhestand verabschiedet. Ihr Kollege kümmert sich um alles Organisatorische: Vom Termin über den Kuchen bis hin zum Abschiedsgeschenk und der Karte. Da Sie häufig in Meetings sind, wurden Sie bis jetzt nicht angetroffen. Dabei strengt sich Ihr Kollege sehr an, alle Unterschriften zu komplettieren. So wurden Sie neben einer E-Mail und einem PostIt heute Mittag am Mittagstisch daran erinnert.

Gemeinschafts- und Verbundenheitstypen zeichnen sich durch ihre hohe Sozialkompetenz aus. Für sie ist es wichtig, dass sich andere in ihrer Gegenwart wohl fühlen und gerne mit ihnen Zeit verbringen. I.d.R. sind dies die Menschen die Geburtstagslisten pflegen, private Teamabende organisieren und genau um die Wehwehchen des 13 Jahre alten Hund des Pförtners wissen.

Möchten Sie Wale mit Ihrer Argumentation erreichen, sollten Sie darauf achten den Vorteil für die Gemeinschaft und den Beitrag zur Steigerung ihres Beliebtheitsgrades in den Vordergrund zu stellen. Wale mögen „warme“ Verben wie z.B. abstimmen, verbinden, freuen, beglücken. Mit Adjektiven wie harmonisch, schön oder freundlich, können Sie Gemeinschaftstypen sehr gut mit Ihrer Nachricht erreichen.




* Pflichtfeld

Den Newsletter können Sie jederzeit mit wenigen Klicks abbestellen.

Schon gewusst?

Möchten Sie zukünftig direkt von neuen Tipps und Kniffen rund um das Thema Projektmanagement profitieren? Erhalten Sie mindestens einmal monatlich

  • erstklassige Tools und Instrumente,
  • bewährte Praxisbeispiele,
  • innovative Checklisten und Vorlagen sowie
  • Neuheiten und Produkte von ProjectEvolution.

Tragen Sie sich dafür einfach in den Newsletter ein.

Als Dankeschön erhalten Sie eine Vorlage, die Sie in Ihrem Tagesgeschäft sicher unterstützen wird!

Der Delphin – Entdecker- und Fortschrittstyp

Auch hier möchte ich mit einem Beispiel starten: Kennen Sie jemanden, der immer das neuste Technikspielzeug haben möchte? Z.B. Smartwatches: Als diese zum Anfang der 2010er auf dem Markt kamen, konnten sie nicht viel mehr als MP3s wiederzugeben und E-Mails anzuzeigen. Zudem brauchte man ein kompatibles Handy, um sie nutzen zu können. Rein objektiv betrachtet: Einen wirklichen Mehrwert haben sie nicht gebracht. Sie können das, was mein Handy auch kann. Nichtsdestotrotz wurden und werden sie gekauft.

Hier schlägt der Delphin zu. Er ist der Entdecker- und Fortschrittstyp. Für ihn ist es essentiell seiner Zeit voraus zu sein. Der Spaß an der Sache darf dabei auf keinen Fall zu kurz kommen. Ihm ist es recht, wenn andere sich um die Lösung von Herausforderungen kümmern.

Möchten Sie einen Delphin von Ihren Argumenten überzeugen, so heben Sie am besten das Einmalige und Neuartige hervor. Visionäre möchten vorankommen, sich erweitern, begeistern und etwas erforschen. Nutzen Sie Adjektive wie einzigartig, flexibel, ausgefallen oder innovativ um Ihre Botschaft zu übermitteln.

Die Eule – Sicherheits- und Kontrolltyp

Fragen Sie sich, warum bei der vorgestellten Typisierung von Persönlichkeiten drei Meeresbewohner und ein Flugtier dabei sind? Haben Sie eine Checkliste, wenn Sie Ihren Koffer für eine Dienstreise packen? Oder wissen Sie bereits heute, was Sie morgen Abend kochen werden? Dann werden Sie aller Wahrscheinlichkeit nach ein Sicherheits- und Kontrolltyp sein.

Eulen sind Gewohnheitstiere. Sie lieben Regeln, Prozesse und Standards. Sie können von Ihnen am besten erreicht werden, indem Sie auf Referenzen, Studien und Details eingehen. Haben Sie für potentielle Risiken bereits eine Gegensteuerungsmaßnahme in Petto, dann sind Sie gut auf ein Gespräch mit einer Eule vorbereitet.

Sicherheitstypen präferieren Verben wie strukturieren, planen, testen, garantieren. Mit Adjektiven wie stabil, kontrolliert, geprüft oder garantiert liegen Sie hier immer richtig.

Doch was bedeutet dies für die Praxis?

Kommunikations- und Entscheidungstypen treten i.d.R. nicht in ihrer Reinform auf. Unser Charakter beinhaltet diese in unterschiedlich starken Ausprägungen. Dabei hat sich gezeigt, dass gewisse Kombinationen besonders häufig auftreten, andere hingegen Konflikte schüren.

So haben viele Haie eine Delphin-Tendenz. Andersherum verstehen sich Delphine sehr gut mit Haien. Ähnlich sieht die Korrelation zwischen Eulen und Walen aus.

Trifft ein Wal auf einen Hai oder eine Eule auf einen Delfin werden Spannungen in der Luft liegen. Der Hai würde vom Wal gelangweilt und diesen ausnutzen. Der Wal hingegen wäre tot unglücklich, dass er nicht vom Hai geliebt werden würde. Die Eule würde einen Nervenzusammenbruch über die Sprunghaftigkeit des Delphins erleiden. Andersherum würden die aufgestellten Regeln der Eule den Delphin in die Enge und Verzweiflung treiben.

Jetzt fragen Sie sich wahrscheinlich was mit der Kombination Hai – Eule und Wal – Delphin ist? Beide kommen miteinander klar, werden jedoch nicht dickste Freunde werden.

Alle Persönlichkeitstypen haben ihre Stärken und Schwächen. Dabei gibt es kein gut oder schlecht. Ein Team braucht unterschiedliche Charaktere. Dank ihnen sind wir in der Lage eine Situation aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten und zu bewerten.

Wissen wir, wie unser Gegenüber tickt, können wir ihm das Leben einfacher machen. Und das ist doch ein nobles Ziel. Indem wir als Projektleitung haiisch, delphinisch, walisch und eulerisch sprechen, können wir Missverständnisse minimieren, unsere Argumentation vereinfachen und Entscheidungsprozesse beschleunigen.

Lessons learned zu Kommunikations- und Entscheidungstypen

In diesem Blogbeitrag haben Sie vier verschiedenen Kommunikations- und Entscheidungstypen kennengelernt.

  • Der Hai – Durchsetzungs- und Gewinnertyp
  • Der Wal – Gemeinschafts- und Verbundenheitstyp
  • Der Delphin – Entdecker- und Fortschrittstyp
  • Die Eule – Sicherheits- und Kontrolltyp

Alle Ausprägungen treten dabei i.d.R. in Mischformen auf. Es gibt Kombinationen die häufiger auftreten und welche die eher Seltenheitscharakter haben. Wie sieht es bei Ihnen aus? Wollen Sie wissen welcher Persönlichkeitstyp Sie sind? Dann machen Sie bei Tobias Beck Ihren kostenlosen Test!

Mithilfe von Schlüsselworten wird es Ihnen gelingen schneller einen Zugang zu Ihrem Gesprächspartner zu bekommen. Hierzu haben wir uns einige Beispiele angeschaut.

Eine Stärke von Projektteams besteht darin, dass verschiedene Persönlichkeitstypen vorhanden sind. So schaffen Sie es unterschiedliche Blickwinkel einzunehmen und gemeinsam zu einer optimalen Lösung zu gelangen. Zusammen erzielen sie die besten Ergebnisse.

Die Erkenntnis über die hier vorgestellten vier Persönlichkeitstypen war für mich ein Augenöffner. Als ich anfing selektiv zu kommunizieren, minimierten sich schlagartig die Missverständnisse, die Arbeitsqualität stieg und die Entscheidungsfindung wurde effizienter.

Ich wünsche mir für Sie, dass Sie die gleiche Erfahrung machen werden und bin auf Ihr Feedback gespannt!

4 Gedanken zu „Kommunikations- und Entscheidungstypen

  1. Sabrina Schuster sagt:

    Guten Tag liebe Anna-Elena,
    wir haben uns am Sonntag, 22.10.2017 auf der 4. Münchner Rednernacht kennengelernt.
    War eine deiner Sitznachbarinnen (blond und groß ;-)).
    Dein Blog bietet einen super Input und ist sehr schön zu lesen. Toller Aufbau und sehr übersichtlich.
    Wünsche Dir noch einen ganz ganz tollen und erfolgreichen Tag.
    Liebe Grüße Sabrina aus München 🙂

  2. Inken sagt:

    Guten morgen!
    Meine Kinder bestanden immer auf eine Wal-Mutti und nörgelten rum, da ich ihnen diesen Wunsch nicht erfüllen konnte. Ich begleite lieber und helfe dem Nachwuchs möglichst selbständig zu werden. Jeder Mensch hat Hände und Beine, die er auch benutzen kann. Schnittchen im Kofferraum würden bei mir eh nur verunglücken, ich würde es auch nicht rechtzeitig zum Reisebus schaffen. Also, Kinder vergesst den Wal.
    Eure Mutti ist ein fröhlicher Delphin.
    Und wenn ihr Lust habt von ihr zu lernen, sehr viel zu lachen und euer eigenes Leben zu leben wäre ich euch sehr verbunden;-) Ich bin trotzdem da wenn ihr mich braucht.
    Liebe Grüße aus Norddeutschland
    Inken

    • Anna-Elena Stoehr sagt:

      Lieber Gerhard,
      genau so ist es! Tobias Beck hat in meinen Augen ein sehr anschauliches und gut zu merkendes Modell geschafft. Hast du schon den Link zu seinem Persönlichkeitstest in meinem Beitrag entdeckt? Hier gibt es eine gute Einschätzung über die eigene Persönlichkeit. Sehr zu empfehlen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.