Ich Depp … wie konnte mit das nur passieren? Wie du mit dir spricht entscheidet über deinen Erfolg!

Passend zum Tag der Muttersprache möchte ich dir heute eine Geschichte erzählen. Eine, die darüber handelt, wie du mit dir selbst spricht und welche Auswirkungen dies auf dein Mindset und deinen Erfolg haben wird.

Ein alter Indianer saß mit seinem Sohn am Lagerfeuer und beobachtete die Sterne.

Er sprach: „Sohn, ein Kampf findet in meinem Inneren zwischen zwei Wölfen statt. Der eine davon ist bösartig. Er ist voller Zorn, Neid, Kummer, Bedauern, Gier, Selbstmitleid, Verbitterung, Schuld- und Minderwertigkeitsgefühlen, Lügen sowie falschem Stolz!“

Er fuhr fort: „Der andere Wolf ist gutartig. Er ist voller Freude, Energie, Hoffnung, Liebe, Frieden, Gelassenheit, Freundlichkeit, Wohlwollen, Einfühlungsvermögen, Tatendrang, Großzügigkeit, Dankbarkeit, Wahrheit, Leidenschaft und Glaube.“

Er dreht sich zu seinem Sohn um und sagt: „Derselbe Kampf findet auch gerade in dir statt – wie in jedem anderen Menschen!“

Sein Sohn schaut ins Feuer. Dann schaut er seinen Vater lange an. Schließlich fragt er: „Und welcher Wolf wird gewinnen?“

„Der, den du fütterst.“, so die Antwort des weisen Indianers.

Wir nutzen unsere Muttersprache, um Selbstgespräche zu führen. Dies ist vollkommen normal. Doch die Art und Weise wie wir diese mit uns führen hat einen großen Einfluss auf uns.

Sie bestimmt

  • unsere Wortwahl
  • unsere Stimmfarbe
  • unsere Körpersprache und
  • unsere Wahrnehmung auf andere.

Ein positives Selbstbild stellt also eine gute Ausgangsbasis für unseren Erfolg dar. Diese unumstößliche Basis brauchen wir insbesondere als Projektleiter und Projektmanager jeden Tag.

  • Denn es werden Risiken eintreten, die wir an den Auftraggeber übermitteln müssen.
  • Wir müssen unser Team vor Zugriff anderer schützen.
  • Die Konsequenzen von Änderungswünschen richtig einschätzen und ggf. auch ablehnen.
  • Oder aber auch unsere Budgets und die Priorisierung unseres Projekts in Ausschüssen verteidigen.

Der bösartige Wolf kann also ein leichtes Spiel in unserem Kopf haben!

Welchen Wolf fütterst du? - Beispiel zum positiven Mindset von Anna-Elena Stoehr

Deshalb möchte ich dich heute um etwas bitten. Bitte fange ab heute an dein größter Fan zu werden und an dich und dein Potential zu glauben. Nähre das Positive in dir und zünde deinen Erfolgsturbo.


P.S. Wenn du deine Projekte mit einem positiven Mindset einfach und stressfrei auf Erfolg ausrichten möchtest, dann lass uns gerne sprechen. Ich freue mich auf unser Gespräch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.